PDF

Wie Sie einen Wasserkocher mit Essig entkalken

Ein roter Wasserkocher steht auf einer Kückenfläche und kocht
Plenty Original Haushaltstücher

Wer kennt das nicht: Gerade haben wir uns einen leckeren Tee zubereitet, da sehen wir auch schon diese kleinen, nervigen Kalk-Klümpchen in unserem Getränk schwimmen. Höchste Zeit also, wieder einmal den Wasserkocher zu entkalken! Wenn Sie sich nun fragen, „wie entkalke ich einen Wasserkocher?“, haben wir die passenden Antworten und Tipps für Sie.

Verkalkter Wasserkocher – was nun?

Sie fragen sich, warum es so wichtig ist, den Wasserkocher zu entkalken? Sind die Putzvorsätze schnell vergessen, sammelt sich Kalk an, der das Heizelement verstopfen kann. Es können sich auch noch woanders schmutzige Rückstände bilden: nämlich an der Außenseite Ihres Wasserkochers. Kalk entfernen Sie am besten innen und außen, damit Ihr Kocher außen glänzt und innen richtig arbeitet.

Wie entkalke ich einen Wasserkocher?

Kalk haftet an Oberflächen. Das macht es besonders schwierig, einen Wasserkocher von Hand zu reinigen. Sie könnten riskieren, die Oberfläche zu verkratzen oder das Gerät zu beschädigen. Zum Glück gibt es einige simple Hausmittel zum Wasserkocher entkalken: Mit Zitronensäure und Essig lässt sich auch der verkalkteste Wasserkocher wieder zum Glänzen bringen.

Wasserkocher entkalken: Essig heißt die Wunderwaffe

Essig ist ein vielseitig einsetzbares Reinigungsmittel für den Haushalt und gleichzeitig der Nummer 1 Wasserkocher-Entkalker. Mit wenig Aufwand können Sie so aus Ihrem Wasserkocher den Kalk entfernen:

  1. Füllen Sie den Kocher zu Dreivierteln mit gleichen Teilen Weißweinessig und Wasser.
  2. Schließen Sie den Deckel und kochen Sie das Gemisch auf.
  3. Spülen Sie den Kocher einige Male aus, um den gelösten Kalk zu entfernen.
  4. Bringen Sie erneut Wasser zum Kochen. Spülen Sie das Gerät mit warmem Wasser aus, um den Geschmack und Geruch des Essigs zu beseitigen. So müssen Sie beim nächsten Mal keinen Essigtee trinken.

Wenn sich besonders viel Kalk gebildet hat, müssen Sie vielleicht einzelne Stellen nochmal gründlicher reinigen. Weichen Sie dazu ein strapazierfähiges Küchenpapier mit Essig ein, und drücken Sie es auf die Stellen, an denen sich besonders viel Kalk gesammelt hat. Lassen Sie das Ganze für mindestens eine Stunde einweichen, dann können Sie den Kalk einfach abwischen.

Entkalken mit Zitronensäure

Sie sind kein Fan von Essig? Ein weiteres Hausmittel zum Wasserkocher entkalken ist Zitronensäure. Statt mit Essig füllen Sie Ihren Kocher zu Dreivierteln mit klarem Wasser. Fügen Sie den Saft einer Zitrone hinzu. Möglicherweise müssen Sie das Wasser öfter aufkochen, bis der Wasserkocher entkalkt ist. Dafür wird er nach frischer Zitrone riechen. Falls Sie Ihr Wasser lieber ohne Zitronengeschmack trinken, spülen Sie den Kocher noch einige Male aus und kochen das Wasser mehrmals auf.

Wie Sie das Äußere des Wasserkochers entkalken

Jetzt, wo das Wasser in Ihrem Kocher wieder klar und sauber ist, können Sie sich um das Gehäuse Ihres Geräts kümmern. Wie zuvor, weichen Sie ein saugstarkes Küchenpapier mit Essig ein und legen Sie es auf das Gehäuse Ihres Wasserkochers. Das hilft, das Calciumcarbonat – mehr ist Kalk nicht – aufzulösen. Nach ungefähr einer Stunde wischen Sie die Rückstände ab. Wischen Sie mit einem trockenen Küchentuch nach.

Tipp

Für diesen Job eignet sich ein besonders starkes Küchenpapier. Plenty Küchentücher zerfallen nicht, wenn man sie in Essig einweicht. Sie sind extra saugstark. Sie können also den Essig so aufnehmen, dass sich die betroffenen Kalkstellen besonders effektiv reinigen lassen.

Jetzt, wo Sie das Geheimnis kennen, wie man einen verkalkten Wasserkocher mit Hausmitteln reinigt: worauf warten Sie noch? Nach getaner Arbeit, brühen Sie sich eine Tasse Tee oder Kaffee auf und legen Sie die Füße hoch. Sie haben es sich verdient.


Findest du den Artikel hilfreich?Danke für Ihr Feedback!
oder